iNRONDO  •  Kontext: Depression
     
 
 
 = 
 
Paket
 
Psyche
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nein — die "Psycho"-Diskriminierung funktioniert bei uns nicht!

Die Psyche —
das Innenleben / die Seele / das  — welche Vorstellung oder Idee auch immer: die Psyche ist in der Depression unter Druck: belastet, geschwächt, erkrankt.

Dann braucht die Psyche Verständnis, Veränderung, Stärkung.

Dann kann sich die Psyche auch wieder vom Druck befreien ... und aus der Depression lösen.
 
 
  Dynamik  
 
Die Psyche
ist nie etwas "Fertiges", bleibt immer eine dynamische Entwicklung, ein Zusammenwirken vieler Komponenten, die sich gegenseitig aktivieren, regulieren und kontinuierlich weiter verändern, z.B.:
.
Wahrnehmung + Selbstwahrnehmung,
.
emotionale + intellektuelle Perspektiven,
.
Gedanken + Gefühle, Bedürfnisse,
.
Selbstbild + Selbstwertgefühl,
.
Erfahrungen + Erinnerungen,
.
Intuition + Reflexion,
.
Kenntnisse + Qualitäten,
.
Grundhaltungen + Werte,
.
Kompetenzen + Ressourcen,
.
Ziele, Sehnsüchte, Hoffnungen,
.
Lust, Wille, Motivation, Antrieb,
.
Verhaltens-Spektrum.
   
  
Alles zwischen Wahrnehmung und Verhalten wird in diesem komplexen "System Psyche" geformt — auch (aber nicht nur!?) im neuro-chemischen Stoffwechsel.
 
 
  Arbeitskreis  
 
Die Psyche
fängt schon weit vor der Geburt an, ununterbrochen zu arbeiten — und sie hört (mit Herz und Gehirn) erst ganz zum Schluss damit auf.
 
   
 
1
Das Gefühl (gut? / schlecht?) meldet einen Grad an Zufriedenheit. Aus diesem Gefühl heraus entsteht ein neues / anderes Bedürfnis.
|2
Das Bedürfnis zeigt an, was jetzt (noch) fehlt — oder was zuviel ist. Aus dem Bedürfnis heraus entsteht ein Impuls, ein Ziel, ein Wille.
|
3
Der Antriebs~Impuls, die Motivation, baut sich (auch langfristig) auf und mündet schließlich in ein reales Verhalten (Aktion / Reaktion).
|
4
Das Verhalten bringt (so oder so) ein Ergebnis und eine Erfahrung. Dann übernehmen wieder Wahrnehmung und Gefühl die Regie.
|
1
Das Gefühl . . .
 
 
Der Druck der Depression kann Gefühle und Bedürfnisse reduzieren, kann sie fast unspürbar machen ("Gefühl der Gefühllosigkeit") — und kann sie sogar als (vermeintlich) "falsch" oder "verboten" ausschalten.

Dann sind auch die anderen Stationen (Antrieb + Aktivität) betroffen — und der ganze Arbeitskreis läuft nicht mehr rund.
 
 
  Veränderung  
 
Aus diesem dynamischen Verständnis (von Psyche und Depression!) ergibt sich die Möglichkeit zur Veränderung — nämlich die Chance, die Psyche vom Druck und aus der Depression zu befreien:
.
die Gefühle und Bedürfnisse wieder spürbar werden zu lassen;
.
die Psycho~Dynamik wieder in Bewegung und Balance zu bringen;
.
den Zugriff auf Qualitäten, Kompetenzen, Ressourcen zu aktivieren;
.
die Defizit-, Verlust- und Problemfixierung im Selbstbild zu stoppen — zugunsten von mehr Selbstwert, Selbstfürsorge und Autonomie.
 
Schwere Gefühle
 
Leichte Gefühle
 
Bedürfnisse
 
 
 
 
 
Selbsthilfe Kontext: Depression
Gesprächsrunde Telefonrunde
Kontakt aktuell wir |+ 1
 
Impressum credit page Datenschutz
www.inrondo.de
 
in der Runde:  Gefühle erlaubt